Pirnaer Chronik 1935

Anfang Januar    Richtfest für Erweiterungsbau der Firma Küttner AG. PA, 9.1., S.2. 

 

Im Jahresbericht der AHM wird große Sorge hinsichtlich der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit 

geäußert, aber keine Zahlen dazu! In der Beratung polemisiert der neue Kreishauptmann Frhr. 

v. Eberstein gegen Miesmacher. "In schweren Zeiten habe sich die Partei, die heute der Staat sei, 

durchgesetzt, indem man stur geradeaus marschiert sei und damit den Staat für das deutsche Volk 

wieder erobert." PA, 9.1., S. 3.

Wohlfahrtserwerbslose in der AHM:

WE:     Okt.34:   4845     Nov.34: 5043     Dez.34: 5230 (30,37/1000 Ew)

Kru:                    1546                  2002                  2443

Höchststand war Januar 1933: WE: 8269, Kru: 3576.

PA, 10.1., S.2. 

15.1.    Stadtverordnetenversammlung: Neuwahl des Vorstehers: Wieder Reinhold. Stellvertreter: Dr. Zschunke,

 Kurt Leschke. Mandatsniederlegung: Härtling; neu Sturmhauptführer Willibald Köpp;

statt Scherff - Kaufmann Riha. PA, 16.1., S.7.

25.1.    Anordnung des Landesbischofs Coch über "Dank- und Bittgottesdienst für die im Nationalsozialismus

erreichte Einigung des deutschen Volkes."

Arbeitslosigkeit in Sachsen: Jahresende noch 354 736 Arbeitslose = 6,8%. 

Seit 31.3.33 um 363 850 weniger. PA, 26./27.1., S.2.

PA, 29.1., S.2: Wohlfahrtserwerbslose: Sachsen: 23,04/1000 Einw.,

                                                               Bezirksverband Pirna: 30,75 - Spitze!

                                                               Stadt Pirna: 55,83 - Spitze bei bezirksfreien Städten.

 

29.1.    Große Verdunkelungsübung. Seit längerem Luftschutzübungen in Pirna. PA, 30.1., S.9. 

 

30.1.    Veröffentlichung der neuen Deutschen Gemeindeordnung, die am 1.4. in Kraft trat.

Einleitung: "Die Deutsche Gemeindeordnung will die Gemeinden in enger Zusammenarbeit mit Partei 

und Staat zu höchsten Leistungen befähigen und sie damit instand setzen, im wahren Geiste des 

Schöpfers gemeindlicher Selbstverwaltung, des Reichsfreiherrn vom Stein, mitzuwirken an der 

Erreichung des Staatszieles: in einem einheitlichen, von nationalem Willen durchdrungenen Volke 

die Gemeinschaft wieder vor das Einzelschicksal zu stellen, Gemeinnutz vor Eigennutz zu setzen und

unter Führung der Besten des Volkes die wahre Volksgemeinschaft zu schaffen, in der auch der 

letzte willige Volksgenosse das Gefühl der Zusammengehörigkeit findet." E II, 409,16, Bl.3.

 

Danach die Hauptsatzung für Pirna aufgestellt, nach der an der Spitze der Stadt: 1 Oberbürgermeister, 

1 Bürgermeister, 1 sonstiger hauptamtlicher Stadtrat, 4 ehrenamtliche Stadträte und 18 Ratsherren. 

Ebenda, Bl.4.

 

Wohlfahrtserwerbslose in Sachsen Ende Jan. 1935

Bezirksverband Pirna: Mit 31,80 auf 1000 Einw. Spitze. Durchschn:17,41

Bezirksfreie Städte: Pirna mit 56,30 Spitze bei 34 348 Einw. PA, 1.3., S.11.

 

Wohlfahrtserwerbslose in der AHM Pirna:

WEl     31.1.:   5593     28.2.:     5190 = pro 1000 Einw: von 31,80 auf 29,00

KrU                2747                   2731 =                                 19,72  "  19,61

AlU                 3450                   2816 =                                 24,77  "  20,22

PA, 6.2., S.2.

 

25.2.    In Pirna etwa 1200 Amtswalter der Partei und Gliederungen vereidigt. - durch Kreisleiter Gerischer, 

Stellv.: Ingrisch. Im Bericht dazu heißt es: „In Pirna fand die Vereidigung von etwa 1200 Amtswaltern 

der Partei bzw. der von den Gliederungen der Partei mit einem Amt betrauten Personen in der Tanne 

statt. Stellv. Kreisleiter Ingrisch eröffnete die feierliche Handlung, die im Rahmen der Rundfunkübertragung 

stattfand. Nach der Vereidigung auf den Führer nahm Kreisleiter Gerischer das Wort, um die Vereidigten 

auf die Bedeutung des Eides hinzuweisen und ihnen ans Herz zu legen, den Eid zu halten und stets im 

nationalsozialistischen Geist zu wirken.“ PA, 26.2., S. 2.

Aber: S.10: Bekanntmachung, daß Begriff „Amtswalter“ aufgehoben für die "betreuten Organisationen". 

Dort: "Walter" und "Wart", z.B. DAF-Walter, KdF-Wart usw.

  20.3.     Personenverkehr auf der Bahnlinie Pirna-Großcotta eingestellt. PA, 21.3., S.2.

 

28.3.    Vortrag über "Volk ohne Raum", Studienrat Scholze, Realgymnasium. PA, 28.3., S.2.

 

Wohlfahrtserwerbslose:

Bezirk Pirna (29,17) und Stadt Pirna (53,24 je 1000 Einw.) nach wie vor an der Spitze in Sachsen, 

wo Landesdurchschnitt 22,97, bei 119 359 Wohlfahrtserwerbslosen  absolut. PA, 28.3., S.2.

1.4.    Zum 1.4. tritt die neue Gemeindeordnung in Kraft, nach der der Bürgermeister Entscheidungsrecht 

und alleinige Verantwortung hat, die Stadt- bzw. Gemeinderäte lediglich Berater des Bürgermeisters sind. 

Beauftragte der NSDAP für Städte und Gemeinden. In kreisfreien Städten: Kreisleiter der NSDAP.

Dazu Zeitungsbeitrag: " Die Deutsche Gemeindeordnung in der Entwicklung der Selbstverwaltung", von 

Oberbürgermeister Dr. Goerdeler. PA, 30./31.3., S.9.

Nach 1. DB der DGO beruft der Beauftragte der NSDAP die Ratsherren (siehe unter 1.10.!)

E II, 409,16, Bl.7/8.

Bl.5: Bürgermeister Fritz Scheuffler in den Ruhestand versetzt.

 

Einwohnerzahl Pirnas: 34 336, dav. Alt-Pirna und Niedervogelgesang 22 031, Copitz/Posta 7874, 

Jessen 955, Neundorf 982, Rottwerndorf 1227, Zuschendorf 820, Zehista 447.

Wohlfahrtserwerbslose Stadt Pirna:

1.3.33: 4037,  1.3.34:  2876,  1.3.35: 2192.

PA, 1.4., S.2.

S.7: Ortsgruppe des Sudetendeutschen Heimatbundes mit Gründungsfest im "Schützenhaus" ins 

Leben gerufen. Vorsitzender Pilz mit "Heim-ins-Reich"-Parolen.

 

8.4.    Richtfest der "Sozialen Gesellschaft für Wohnungsbau Pirna" an der Rottwerndorfer Str. 22.2. 

Gesellschaft gegründet, 23.2. erster Spatenstich, 25.2. Baubeginn, 1.3. Grundsteinlegung. 

PA, 9.4., S.7.

10.4.    Vertrauensmännerwahl der DAF überall Betriebsversammlungen und Betriebsappelle. In den 

Küttner-Werken spricht Kreisleiter Gerischer. PA, 10.4., S.2/3. 

13.4.    Kommerzienrat Otto Hoesch 70 Jahre.

Kurzer Abriß der industriellen Entwicklung der Hoesch-Werke im Kreis: 1889 Übernahme der 

Gesamtleitung des Werks in Königstein, 1899 Werk Heidenau, 1905/06 Werk Pirna. PA, 13./14., S.9.

 

19.4.    Von der Nachrichtenstelle der Staatskanzlei wird mitgeteilt:

"In letzter Zeit ist in verschiedenen Teilen Sachsens wiederholt beobachtet worden, daß 

u n t e r  d e m  D e c k m a n t e l  r e l i g i ö s e r  G l a u b e n s ä u ß e r u n g e n  Versuche 

unternommen worden sind, den Gemeinschaftswillen des deutschen Volkes zu schwächen. 

Die Auslassungen, die sogar z.T. von den Kanzeln während des Gottesdienstes gemacht wurden, 

sind ...geeignet, die Autorität des Staates und der Bewegung zu schädigen... Besonders 

verwerflich ist dabei, daß einzelne Pfarrer ihre Autorität... dazu benutzen, durch übertriebene 

und falsche Darstellung der kirchlichen Lage den inneren Frieden zu stören... Gegenüber diesen 

politischen Verfehlungen blieb kein anderer Weg als sie zur Vermeidung stärkerer Beunruhigung 

weiter Volkskreise  i n  S c h u t z h a f t zu nehmen." PA, 20./21.4., S.6.

 

Erwerbslosigkeit in der AHM Pirna:

 

  27.2.35   

31.3.35

WEl   

5167   

4535   

(29,16 auf 24,44/1000 Einw.)

KrU   

2731   

2475   

(19,61 auf 17,77)

Alu   

2816   

1735   

(20,22 auf 12,45).

PA, 24.4., S.2.

 

26.4.     Der Struppener Volksschulleiter Hans Tschaepe als Schulleiter an die Knabenschule 

Pirna versetzt. PA, 26.4., S.2.

Werbung der Hitlerjugend vom 26.-28.4. mit Werbezeltlagern des Jungvolks in verschiedenen 

Orten des Kreises.

Neue Diensteinteilung der HJ: An Staatsjugendtagen:  Jungvolk bis 20 Uhr, HJ bis 22 Uhr. Ebenda, S.8.

 

Die einheitliche Gebühr für den Nachweis arischer Abstammung beträgt  60 Pf je Urkunde an Standes- 

und Kirchenämter. Ebenda, S.9.

 

Arbeitslosigkeit in Sachsen immer noch die höchste im Reich: 62,4 je 1000 Einw.

Am ungünstigsten Plauen (90,4), Zittau (80,2), Olbernhau (78,3), Sebnitz 77,5). Rückgang 

der Arbeitslosigkeit seit 31.1.1933 um 392 799 auf 325 787 am 31.3.35. PA, 27./28.4., S.2.

 

 

Sächsische KPD-Funktionäre vom Volksgericht abgeurteilt: "Wegen Beteiligung an der 

Wiederaufbauarbeit der KPD im Bezirk des Elbsandsteingebirges" verurteilt: der 36-jährige 

Bernhard Geißler aus Reinhardsdorf zu 6 J. Z., der 24-jähr. Walter Hering aus Schöna zu 3 J.Gef., 

der 39-jähr. Walter Biener aus Reinhardsdorf zu 2 J., 6 M. Gef.. 

Da Geißler und Hering ihr hochverräterisches Treiben bis zum September 1934 fortgesetzt haben, 

kamen bei ihnen bereits die verschärften Strafbestimmungen zur Anwendung."

Verfahren gegen alle übrigen an Generalstaatsanwalt in Dresden abgegeben. Ebenda, S.2.

 

29.4.    Ergebnisse der Vertrauensratswahlen der DAF im Kreis Pirna:

25 861 Abstimmungsberechtigte

19 392 Ja-Stimmen

 2 240 Nein-Stimmen

 1 809 ungültige.

Gewählt: 683 Vertrauensmänner in Betrieben des Kreises. 

 

33 389 Erbhöfe in Sachsen. Durchschnittl. Größe: 18,7 ha. PA, 29.4., S.2. 

30.4.    PA, 30.4./1.5., S.2: -

Wohlfahrtserwerbslosigkeit in Sachsen :

  31.3.: 109 281, zum 30.4. um 10 078 abgenommen.

  Bei bezirksfreien Städten Pirna noch Spitze mit 51,25/1000 Einw. PA, 30.4./1.5., S.2

 

Mit 30.4.35 tritt Bürgermeister Scheuffler in dauernden Ruhestand. Geb. am 25.1.1883, 

am 1.10.1915 als Ratsassessor nach Pirna, seit 1.4.24 Amtsbezeichnung Bürgermeister. 

PA, 30.4./1.5., S.2.

 

Der Führer des Bannes 177, Unterbannführer Täube zum Bannführer und der Führer des 

Jungbannes 177, Stammführer Feix, zum Jungbannführer befördert. PA, 30.4./1.5., S.2.

30.4.    Erwerbslosigkeit:

0   

März   

April

WEl   

4535 (24,44)   

 4149 (21,96)

KrU   

2476 (17,77)   

2189 (15,71)

AlU   

1735 (12,45)   

1097 (7,87)

In Klammenrn: je 1000 Einwohner

Bezirk Pirna nicht mehr an erster Stelle in Sachsen, stellt AHM v. Thümmel fest. Pirna Stadt 

mit 50,87 WEl/1000Einw. nach wie vor am ungünstigsten. PA, 29./30.5., S.2.

 

2.5.    Aufruf des Kreisleiters Gerischer an die Eltern der neuen Schüler 5. Klassen, sie ins Jungvolk 

und in die Jungmädchenschaft zu schicken. PA, 2.5., S.7.

9.5.    Schulleiterbesprechung im Aufsichtsbezirk Pirna: Schulrat Löbel über "Führer und Gefolgschaft". 

Ansprache Kreisleiter Gerischer. Künftig Fortbildungskurse im Rahmen der Unterabteilung Volksschule 

beim Kreisamt für Erzieher der NSDAP unter Leitung Löbels. PA, 10.5., S.2. 

12.5.    Mutterdanktag in Sachsen. Schulunterricht 10.45 Uhr zu schließen, 11-12 Uhr Mutterdank-

Feiern abzuhalten. PA, 8.5., S.2.

Am 12.5. Mutterdanktag der HJ mit Feiern. Vorher Gottesdienste.

14.5.    Am 14.5. wird auf der Strecke Pirna-Großcotta der letzte Zug verkehren. Dazu kurze 

Geschichte der Bahnstrecke seit 1894. PA, 11./12.5., S.2. 

15.5.    23 Mitglieder der Wachmannschaft des KZ Hohnstein vom Landgericht Dresden wegen 

Gefangenenmißhandlung zu Gefängnisstrafen verurteilt. Im November von Hitler begnadigt.

 

Innerhalb Sachsens Vorbereitung von 300 HJ-Zeltlagern im Sommer für 100 000 HJ-Mitglieder, 

davon 15 in der Sächsischen Schweiz. PA, 18./19.5., S.14.

 

In  der Frühjahstagung des Ephoral-Kirchenchorverbandes Pirna hält Pfarrer Rothe (Pirna-Schloß) 

einen Vortrag über "Die Bedeutung des Germanentums für die Gegenwart" und schließt mit 

dreifachem Sieg-Heil auf den Führer und das deutsche Volk. PA, 20.5., S.7.

20.5.    Selbstauflösung der Gruppe der Gegenwartschristen. Am 3.3.1919 durch Pfarrer 

D.Mensing-Dresden gegründet. Bis April 1920 leitete sie Realgymnasial-Oberlehrer Dr. Köhler, 

dann Pfarrer Peter. PA, 21.5., S.2.

 

Personalien: Studiendirektor Jahn, Höhere Mädchenschule, Kreisamtsleiter des NSLB, als 

Oberstudiendirektor nach Meißen. Kam Ostern 1929 nach Pirna, begann im Sept. 29 Aufbau der 

hiesigen SA. Anfang 1930 gründete er die Pirnaer HJ und war bis Ostern 1932 ihr erster Bezirksführer. 

Gehört zu Gründern des NSLB in Pirna, den er als Kreisamtsleiter seit 1934 führte. War auch als 

Gauredner und Kreisschulungsleiter tätig. PA, 23.5., S.2.

26.5.    "Bund freireligiöser Gemeinden Deutschlands e.V." in Sachsen aufgelöst. Verbotene Vereinigung.

PA, 27.5., S.2.

1.6.    Ab 1. Juni 1935 wird Arbeitsbuch eingeführt. PA, 20.5., S.2.

Bestimmungen über das Freibaden in der Elbe in der AHM. Erlaubte Badestellen aufgeführt: 

insgesamt 20! Ebenda, S.12.

5.6.    Das frühere Samariterheim am Klosterhof, das nach Auflösung des hiesigen Samaritervereins im 

vorigen Jahr den SA-Samaritern zur Verfügung gestellt wurde, ist seit kurzem als BDM-Heim 

eingerichtet worden. Die SA-Samariter haben seitdem die ehemalige katholische Schule an der 

Reichsstraße, in der sich seit einiger Zeit Geschäftsräume der SA befinden, mitbezogen. Die 

Räume des Tischerstifts am Tischerplatz sind für den Gruppenstab des Arbeitsdienstes gemietet 

worden. PA, 6.6., S.2.

8.6.    Es erscheint ein Bericht über Vorhaben zur Errichtung eines Elbe-Speicherbeckens bei Pirna. 

Die Elbe soll dadurch ganzjährig schiffbar werden. PA, 8./9.6., S.2.

Ferner: Ein längerer Artikel über "Die Elbregulierung von Bad Schandau bis Hamburg". Darin: 

Speicherbecken bei Pirna mit 120 Mill. m3 vorgesehen. PA, 11.6., S.7.

PA, 9.7., S.3: Artikel, der sich für eine Elbe-Brücke in Heidenau einsetzt und auf Vereinbarkeit 

mit geplanter Stauanlage Graupa betont. Es sei leider ruhig um den Brückenbau geworden.

 

13.6.    Neues Wohnviertel in Pirna. Bericht über Fertigstellung der Wohnungen an der Rottwerndorfer Str. 

216 Wohnungen verschiedener Größe. PA, 14.6., S.9.

 

Artikel über "Die Jugendherbergen in unserer Heimat". Danach im Kreis 10 Jugendherbergen 

(ohne Hohnstein, das wieder als JH vorgerichtet wird). PA, 15./16.6., S. 10.

 

26.6.    Arbeitsdienstpflichtgesetz veröffentlicht. Dienstpflicht bis auf weiteres 1/2 Jahr. PA, 27.6., S.5.

 

30.6.    Zum 25. Jubiläum des Bezirksheims am 30. Juni 1935. "Vom Armenhaus zum Bezirksheim". 

Zur Geschichte vom 15.12.1862 (Bezirksarmenanstalt) bis 1935. PA, 29./30.6., S.11.

 Erwerbslosigkeit in der AHM:

 

0   

Ende Mai   

Ende Juni

WEl   

4301 (23,27)   

4068 (21,67)

KrU   

2137 (15,34)   

2315 (16,62)

AlU   

829 ( 5,95)   

1011 ( 7,26)

 

- v.Thümmel: Staubeckenbau Graupa wahrscheinlich erst 1939.

- Verbot der "Freireligiösen (deutsch-katholischen) Gemeinschaft" in Sachsen. PA, 3.7., S.2:

7.7.   1. Untergautreffen des BdM und JM des Kreises 177 in Pirna. Obergauführerin Brüß legt 

Edda-Worte ans Herz: "Treue leben - todtrotzend kämpfen - lachend sterben!" Ansprache auch: 

Kreisleiter Gerischer. PA, 8.7., S.12.

8.7.    In amtlicher Mitteilung des Treuhänders der Arbeit für das Wirtschaftsgebiet Sachsen" heißt es: 

"...Fälle von Betriebsstreitigkeiten und Störungen des Arbeitsfriedens waren in der Mehrzahl verursacht 

worden durch konfessionelle Fanatiker, Sektierer, ernste Bibelforscher, Vereinsmeier, besserwissende 

Eigenbrötler, unverbesserliche Sozialreformer und vom Standesdünkel Besessene....Streitbeschwörer 

in 90 von hundert Fällen Nichtmitglieder der DAF". Angekündigt, "...daß die Störer des Arbeitsfriedens

in Zukunft ohne Schonung aus den Betrieben entfernt werden." PA, 9.7., S.2.

11.7.    Stadtverordnetenversammlung unter Vorsitz des Kreisleiters Gerischer: Besetzung des 

Oberbürgermeister-Postens. Entscheidung für Dr. Brunner (Bürgermeister in Radebeul-Kötzschenbroda), 

Stellvertreter: Stadtrat Kühn (Stadtrat seit 1924).

Brunner 1899 als Obersteigerssohn in Siersleben (Mansfeld. Gebirgskreis) geboren, promovierte 

1921 zum Dr. jur.; 1924 2. Bürgermstr. in Limbach; seit 1926 verheiratet; März 1929 Bürgermeister 

in Kötzschenbroda, seit Vereinigung Radebeul u. Kötzschenbroda: 2. Bürgermeister. Amtsantritt 

abhängig von Bestätigung durch Ministerium. PA, 12.7., S.2.

 

24.7.    Erweiterung des Uniform- und Sportverbots für konfessionelle Jugendverbände. Sächs. 

Innenministerium untersagt am 29.6.35 "den konfessionellen Jugend- und Standesvereinigungen 

jeglicher Art mit sofortiger Wirkung jede Betätigung außerhalb des kirchlichen, religiösen und 

karitativen Gebiets." Gleichfalls: Verbot der "Wachturm-Bibel-und Traktat-Gesellschaft. PA, 24.7., S.2.

 25.7.    "Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Ortsgruppen der NSDAP"  Kreisleiter 

Gerischer verweist allgemein auf  "verschiedene politische Fälle", die er zu bearbeiten gehabt hätte 

(betreffe die Zusammenarbeit von kommunalen und NSDAP-Stellen). Vorläufig durch Beispiele einwirken.

 "Wo aber böswillige Elemente vorhanden seien, müsse ausgebrannt werden." Gegen Gerüchtemacherei.

 Hinweise zur Auswahl der Gemeinderäte. PA, 25.7., S.11.

 

31.7.    Uniform- und Versammlungsverbot für den NSDFB (Stahlhelm) in Sachsen. PA, 31.7., S.1.

 

Nach wie vor Mitgliedersperre in der NSDAP. Aufnahmen nur durch Übernahme aus HJ oder SA. S.7.

 

7.8.    Auch in Pirna an Anschlagsäulen ein Aufruf der Gauleitung Sachsen gegen "gewissenlose Hetzer" 

aus katholischen Kreisen, Zentrumsanhängern, Kolping-Gemeinde. PA, 7.8., S.5.

15.8.    "Die Firma Adolf Kaminsky in arischem Besitz". M.Hartert und Sohn. PA, 15.8., S.4: Anzeige.

 

 

 20.8.    Vor 25 Jahren Sonnenstein - Feuerwehr (Anstalt) durch Dr. Ilberg ins Leben gerufen. PA, 20.8. S.2.

 

25.8.    Aus der Deutschen Arbeitsfront: "Am Sonntag, dem 25. August, vorm. 11 Uhr, spricht im 

Schützensalon zu Pirna die Reichsführerin des Deutschen Frauenwerks, Pgn. Frau Scholtz-Klink.

Ich bitte die Gefolgschaften um restlose Beteiligung. Die Fahnen sind mitzubringen. Die 

Betriebszellen-Obmänner sind mir für die Durchführung verantwortlich. Stellen und Stärkemeldung 

10 Uhr, Klosterstraße.

                gez.: Buhl, Ortswalter der DAF und NSBO."

 KL Gerischer in der Kreistagung der NS-Frauenschaften des Kreises Pirna: "Der Kampf gegen 

das Judentum sei eine politische Notwendigkeit und müsse so geführt werden, daß jüdischer Einfluß 

und jüdisches Blut organisch aus dem Volkskörper verdrängt werden."

PA, 23.8., S.7.

 26.8.    "Für die Juden in der Sächsischen Schweiz kein Platz. Der Gebietsausschuß für die Sächsische 

Schweiz teilt mit: "In unserer herrlichen Sächsischen Schweiz ist kein Platz für Juden. Ihr Besuch ist uns 

unerwünscht; ihr Geld macht uns nicht glücklich; ihr Auftreten beleidigt uns. Wir sind davon überzeugt, 

daß es im Gebiet der Sächsischen Schweiz kein Hotel oder Gasthaus gibt, das als Gastgeber für Juden 

auftritt. Um so freundlicher und herzlicher begrüßen wir jedoch unsere Gäste aus dem Ausland, die 

keine Juden sind... Der Gebietsausschuß für die Sächsische Schweiz wird in Zukunft den Zeitungen im 

Reich, in deren Verlagen Juden beschäftigt sind, keine Aufträge für Werbeinserate mehr erteilen."

PA, 26.8., S.2.

28.8.    Mutschmann hat Dr.Wilhelm Brunner zum OB Pirnas berufen. Feierliche Einweisung am 

Mittwoch, dem 28. Aug., vorm 11 Uhr im Stadtverordnetensaal. PA, 24./25.8., S.2; 

S.5: Bild und Kurztext.

 In einer Elternversammlung der Deutschen Ober- und Aufbauschule Pirna beruft Oberstudiendirektor 

Bartholomey anstelle des früheren Elternbeirats 4 Jugendwalter, wozu noch HJ-Bannführer Täube, 

ein Vertreter der Lehrerschaft und der Schularzt kommen. Ebenda, S.3.

Einweisung des OB Dr.Brunner (mit Bild). In seiner Rede dankt er dem Schicksal, "daß es mir 

wiederholt vergönnt war, mein Leben im Kampf gegen Bolschewismus und Spartakismus einzusetzen."

PA, 28.8., S.1/2.

Wohlfahrtserwerbslose    in der AHM Pirna.

                                         Juni: 4196     Juli: 3891

Krisenunterstützungsempf.:        2315            2211

Arbeitslosenunters.empf.:          1011              947

Ebenda, S.2.

 

29.8.    "Der Sechsstern vor dem Realgymnasium herausgenommen" (Reitbahnstraße). PA, 29.8., S.2.

 

Wohlfahrtserwerbslose in Sachsen zum 31.7.: 85 358 = 16,43 auf 1000 Einw. 

AHM Pirna mit 20,62 Spitze, 

Stadt Pirna mit 31,26 nach Freiberg an 2. Stelle. PA, 6.9., S.9.

 

6.9.    Arbeitstagung der landeskirchlichen Superintendenten am 6.9.35. Coch berichtet unter der Losung

 "wir kämpfen und wir arbeiten" zur kirchlichen Lage. "Den Hauptgegenstand der Beratungen bildete 

die Frage der Vornahme von kirchlichen Amtshandlungen an Judenstämmlingen unter voller 

Würdigung des Auftrages der Kirche unter dem neuen Rassebewußtsein im deutschen Volke."

Appell, unter den Pfarrern der Ephorien auf eine "Entgiftung des kirchenpolitischen Kampfes" 

hinzuwirken. PA, 9.9., S.2.

11.9.    Rassentrennung auf öffentlichen Schulen.

Reichsminister Rust: Erlaß über die Rassentrennung auf den öffentlichen Schulen, in dem als 

Vorbereitung auf die Einrichtung von Judenschulen zu Ostern 1936 Erhebungen über die 

Rassezugehörigkeit der Schülerschaft angeordnet sind. "Der rassenfremde, jüdische Schüler 

bildet in der Klassengemeinschaft der arischen Schüler und Lehrer einen Fremdkörper. Sein 

Dasein erweist sich als ein außerordentliches Hindernis im deutschbewußten nationalsozialistischen 

Unterricht und macht die notwendige, in der Rasse begründete Übereinstimmung zwischen 

Lehrer, Schüler und Lehrstoff unmöglich."

Voraussetzung für die Einrichtung einer öffentl. jüdischen Volksschule: mindestens 20 jüdische 

Kinder in der Gemeinde. PA, 11.9., S.5.

 22.9.    Gedenk-Ausstellung Weltkrieg 1914/18 des NSKOV in der Festhalle der Schützengilde

hinter dem "Carolabad"  eröffnet. Dr. Brunner in der Eröffnungsrede u.a.:  „Sie haben,

(die Soldaten des Weltkrieges - Je) ihnen selbst unbewußt, in der Kameradschaft des Schützengrabens

jenen Tatsozialismus vorgelebt, dem wir heute als Nationalsozialismus bewußt nacheifern wollen.“

PA, 21./22.9., S.7. 

 

27.9.    Verordnung des sächs. MdI: Mit Geldstrafe bis zu 150 RM oder 14 Tage Haft wird bestraft,

wer mit Gefangenen oder Schutzhäftlingen sich durch Worte, Zeichen oder auf andere Weise zu verständigen

sucht.PA, 28./29.9., S.2.

Sept       Gesetz zur Sicherung der Deutschen Evangelischen Kirche vom 24.9.1935 (RGBl. I, Nr. 104):

"Der Reichsminister für die kirchlichen Angelegenheiten (Kerrl) wird zur Wiederherstellung

geordneter Zustände in der Deutschen Evangelischen Kirche und in den evangelischen Landeskirchen

ermächtigt, Verordnungen mit rechtsverbindlicher Kraft zu erlassen. Die Verodnungen werden im RGBl.

verkündet." PA, 30.9., S.2.

 Vollständiger Text der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zur Sicherung der deutschen

evangelischen Kirche PA, 7.10., S.2: (RGBl I, S.1178).

Par. 1: "Der Reichsminister für die kirchlichen Angelegenheiten bildet aus Männern der Kirche

einen Reichskirchenausschuß." Der "leitet und vertritt die ev. Kirche und erläßt Verordnungen

in den innerkirchlichen Angelegenheiten" Er ernennt und entläßt Beamte der ev. Kirche im

Einvernehmen mit dem Minister. Verordnung gilt längstens bis 30. Sept. 1937.

 

30.9.    Pirnaer Stadtverordnetenkollegium hatte letzte Sitzung. Künftig statt 29 nur 18 "Ratsherren",

statt 7 nur 4 unbesoldete Stadträte.PA, 1.10., S.2.

Im Bericht:  Arbeitslosigkeit unverändert, noch 1861 Wohlfahrtserwerbslose. Wohnungsbeschaffung

unverändert dringend. 229 Wohnungen in Bau oder Vorbereitung. Ebenda, S. 7.

            Kreisleiter Gerischer beruft Ratsherren auf 6 Jahre, und zwar: Walzer Reinhold Preis,

Brauer Otto Wahl, Maschinenführer Otto Kolb, Zimmermann Georg Reinhard, Landwirt Kurt

Naumann, Reichsbahnbetriebsassistent Kurt Walter, Fabrikdirektor Albert Dittrich, Standartenführer

Karl Moritz, Handlungsgehilfe Willibald Köpp, Handlungsgehilfe Johannes Riha, Kreispropagandaleiter

Felix Hertting, Zollbeamter Arthur Leuschke, Kaufmann Richard Kecke, Speditionsgeschäftsinhaber

Alfred Boden, Werbefachmann Johannes Quellmalz, Kreishandwerksmeister Karl Häschel,

Schneiderobermeister Horst Trexler, Volkswirt Dr.Erich Zschunke. E II, 409,16, Bl.7/8.

KL Gerischer zur Berufung der "Ratsherren" durch die NSDAP: Nationalsozialistische Aktivität

entscheidend! Laut Anweisung auch Verteter der HJ und der SA als Ratsherren. PA, 1.10., S. 7.

 

1.10.    Der erste Arbeitsdienstjahrgang traf  hier ein und zog geschlossen ins Gruppenstammlager

 

Verordnung: Nur noch eine Flagge: Hakenkreuzfahne. Juden dürfen sie nicht zeigen. PA, 2.10., S.2.

3.10.    Pirna wird wieder Garnisonsstadt. Pionierverband trifft 9.28 Uhr auf Bahnhof ein. PA, 2.10., S.2.

Empfang der Garnison. Pionierbataillon 13, bisher in Riesa stationiert, unter Major Roesinger. PA, 3.10., S.1.

Bilder vom Einzug der Garnison. PA, 4.10., S. 9.

 

Wohlfahrtserwerbslose am 31.8.: Sachsen: 15,60 auf 1000 Einw.; Bezirksverband Pirna mit 19,60 Spitze;

 Stadt Pirna mit 33,84 nach Plauen auf 2. Platz. PA, 4.10., S.2.

Erwerbslosigkeit in der AHM:

Ende August  

Ende Sept.

Wohlfahrtserwerbslose  

3739 = 19,59  

3347 = 16,09

Krisenunterst.empf.  

2047 = 14,69  

1739 = 12,48

Arbeitslosenunterst.  

832 = 5,92  

873 = 6,26 je 1000 E.

PA, 9.10., S.2.

 

9.10.    Kreiskirchentag in Pirna.

Landesbischof Coch hielt Predigt in der Marienkirche.

Im "Adler" Kreiskirchentagsversammlung unter Oberkirchenrat Superintendent Dr.Zweynert.

C. "umriß das Wesen der Volkskirche und erklärte die Absichten des neuen Kirchengesetzes,

das der Führer und Reichsminister Kerrl erlassen habe."

"Der Superintendent gemahnte anfangs an den Kampf der Kirchen gegen Marxismus,

Freidenkertum und brutalen Terror im Jahre 1932 und an die Befreiung Deutschlands durch Adolf Hitler."

"...hielt der Anstaltspfarrer Dr.Rothe (Pirna) ein Referat über das Thema "Der Christ und

die brennenden Fragen der Gegenwart, wobei er aus den mancherlei Gegenwartsfragen

drei herausgriff: das volkstumserhaltende Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses,

die Judenfrage und die Zielsetzung der nationalsozialistischen Weltanschauung."

Abendversammlung: Vortrag Cochs über "Die eine deutsche evangelische Kirche."  PA, 10.10., S.9.

Aufruf des Reichskirchenausschusses: PA, 18.10., S.5.

13.10.    Erster Eintopfsonntag fürs WHW. PA, 8.10., S.2.

 

16.10.    Bericht: Geplantes Staubecken bei Pirna. Baubeginn auf 1939 verschoben. Speicherbecken

soll "im Rahmen hoher Erddämme eine Füllhöhe von durchschnittlich 20 m erhalten" und

128 Mill. Kubikmeter Wasser fassen. PA, 16.10., S.2.

29.10.    Verdunkelungsübung in Pirna und verschiedenen Gemeinden der AHM.

Abblend-Vorrichtungen sind zu besorgen! PA, 7.10., S.2.

Bekanntmachung zur Luftschutzverdunkelungsübung mit detaillierten Festlegungen. PA, 25.10., S.8.

Bericht über Verdunkelungsübung: "Pirna wie aus der Landkarte gelöscht." PA, 30./31.10., S.7.

4.11.    Vor Sondergericht in Dresden 39 Angehörige der Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher

aus Pirna, Hohnstein und anderen Orten der Sächsischen Schweiz angeklagt. Befanden sich teilweise

in Schutzhaft und waren geständig. Gefängnisstrafen zwischen 1 Jahr und 1 Monat, 3 freigesprochen.

Seien als Staatsfeinde zu betrachten, da sie wesentliche staatsbürgerliche Pflichten wie Wahl- und

Wehrpflicht ablehnten, also keinesfalls harmlos! PA, 4.11., S.10.

5.11.    Arbeitstagung der NSKOVin Heidenau: Tagesfragen werden gründlich beleuchtet "und die Frage

'Weshalb Butter-, Speck- und Schweinefleischknappheit?' wurde durch den Ortsgruppenobmann

in treffender Weise beantwortet. Unter anderem wurde gesagt: Wir Blutzeugen des Weltkrieges

haben ganz andere Entbehrungen ertragen, so daß uns die Nörgelei geradezu lächerlich erscheint.

 In scharfen Worten wandte der Obmann sich unter lebhafter Zustimmung gegen alle

Disziplinlosigkeiten der Verbraucher. Für die NSKOV sei es eine selbstverständliche Ehrenpflicht

 gegenüber dem Führer, allen gewissenlosen Hetzern schärfstens entgegenzutreten." PA, 6.11., S.2.

6.11.    Hissung der neuen Reichskriegsflagge anläßlich der Rekrutenvereidigung in Pirna. Pfarrer Ebert

(der wenig später Garnisonsgeistlicher wird), und der katholische Kaplan Dänhardt verweisen

u.a. auf den verpflichtenden Fahneneid zum Einsatz für Führer, Volk und Vaterland. Der letztere:

"Wer den Fahneneid geleistet hat, ist gezeichnet, er hat nichts mehr, was ihm selber gehört." PA, 7.11., S.1.

7.11.    Der Bezirksausschuß der AHM beschloß, das bisherige Kinderheim Graupa zum 31.10.35

aufzulösen. "Das Heim nimmt dafür hilfsbedürftige, aber geistig gesunde Frauen auf... Damit geht ein

 langgehegter Wunsch in Erfüllung, denn die Trennung der normalen Verpflegten von den

Schwachsinnigen, die bisher gemeinschaftlich in den Bezirksheimen Pirna und Gottleuba untergebracht

waren, erwies sich seit langem als dringend notwendig." PA, 8.11., S.2.

12.11.    "Ein offenes Wort zur deutschen Ernährungslage". Halbseitiger Artikel, der auf die

"Kanonen-statt-Butter-"Probleme eingeht. PA, 12.11., S.7.

 

Erwerbslosigkeit in der AHM

 

30.9.   

31.10.

Wohlfahrtserwerbslose   

3407 (17,17)   

3447 (17,23)

Krisenunterstützung   

1739 (12,49)   

1820 (13,06)

Arbeitslosenunterst.   

873 (6,26)   

1217 (8,73)*

* auf 1000 Einw. PA, 13.11., S.2.

25.11.    Der Bischof von Meißen, Dr. Peter Legge, wegen "fahrlässigen Devisenvergehens" zu 

Geldstrafe in Höhe von 100 000 RM verurteilt. Davon gelten 40 000 RM als durch 

Untersuchungshaft (8 Monate) verbüßt. Sein Bruder zu 5 J. Zuchthaus, der Generalvikar 

Prof. Dr. Soppe zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt. PA, 25.11., S.5.

26.11.    Wohlfahrtserwerbslose Ende Oktober:

Sachsen: 77 044 -= 14,83    

AHM Pirna: 17,23 (2. Stelle nach Annaberg)    

Stadt Pirna: 34,32 - Spitze!

PA, 26.11., S.7.

27.11. Anordnung der Reichsministers Kerrl über die Bildung eines Landeskirchenausschusses

für Sachsen (5 Paragr.).   PA, 27.11., S.5.

29.11.    "Woba" - Südvorstadt, übergibt 24 Wohnungen. Damit bisher 190 errichtet.

PA, 29.11., S.2.

1.12.    Ehrung alteingesessener Bauerngeschlechter

Aus dem Kreis Pirna:  Berger, Dorf Wehlen, seit 1500,

                                               Gerschel, Hohnstein, seit 1612,

                                               Ludewig, Hellendorf, seit 1637

                                               Schuster, Rugiswalde, seit 1666.

PA, 23./24.11., S.2 und PA, 2.12., S.12.

 

Erwerbslosigkeit in der AHM PA, 18.12., S.2. 

   

31.10.   

30.11.

Wohlfahrtserwerbslose   

3447 = (17,23)   

3740 = (19,08)

Krisenunterstützung   

1820 = (13,06)   

2037 = (14,62)

Arbeitslosenunterst.   

1217 = (8,73)   

1614 = (11,58)

 

20.12.    Verbot des Verbandes Nationaldeutscher Juden in Sachsen. PA, 21./22.12., S.2.

 

Bericht des Stadtrates auf das Jahr 1935  E II, 409,16, 

 

Bl.5: Einwohnerzahl von Pirna: 1.1.35: 34 245,      31.12.35: 35 368.

Fläche der Stadt: 2470 ha.

Bl.13: Gesamtsteueraufkommen: 1935 - 1 548 472 RM = 46 RM/Einw.

 

Artilleriekaserne ans Reich verkauft (650 000 RM) - für Wohnungsbau eingesetzt.

 

Bl.14: Schulgrundstück Reichsstraße 28 der Standarte 177 mietweise überlassen. 

Gleichzeitig wird Tischerstift Gruppenstabsgebäude des Arbeitsdienstes.

  Bl.19: Erwerbslosigkeit:

 

AlU

KrU

WUE

1.4.33

374

842

4061

1.4.34

119

518

2502

1.4.35

203

407

2118

1.4.36

226

446

1848

 

Bl.41: "Wie in allen Jahren seit der nationalen Erhebung, so war auch im Berichtsjahre auf 

politischem Gebiete reichliche Betätigung. Maßnahmen verschiedenster Art mußten getroffen 

werden: Fahndungen, Festnahmen, Schutzhaft, Haussuchungen, Strafanzeigen usw. 

32 Personen wurden in Schutzhaft genommen. Die Einziehung und Verwertung der in 

den Vorjahren beschlagnahmten marxistischen und kommunistischen Vermögensmassen 

wurden zum Abschluß gebracht. Neu in Erscheinung trat die oberbehördlich angeordnete 

Überwachung der ehemaligen Schutzhäftlinge, der entlassenen politischen Strafgefangenen, 

der entlassenen Beamten usw.

Bl.118: Stadtkrankenhaus - Operationsbericht:

Sterilisationen (männlich): 49

                      (weiblich): 76.

Tätigkeitsbericht der Gendarmerie d. Bezirks Pirna:

Darunter: 41 Anzeigen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Hoch- und Landesverrats, 

davon 15 Festnahmen. PA, 9.1.1936, S.2.

Zurück zur Chronik Faschismus

Zurück zu Texte