Pirnaer Chronik  1934 

1.1.    Der „Freiheitskampf“, die Zeitung der NSDAP, erscheint ab 1.1.34 mit Pirnaer Ausgabe, - mit 

Begrüßungsschreiben von Scheufler. 

Wohlfahrtserwerbslose in Stadt Pirna immer noch 80,63 auf 1000 Einw. Sachsen: 39,2. PA, 3.1, 

Wohlfahrtserwerbslose 1933:

1.1.                          1.4.                          1.12.

3875                        4061                        2723

Spitzenwerte in Sachsen! PA, 5.1., S.7.

2.1.    Einstellung eines politischen Hilfsreferenten bei der Stadtverwaltung: Vorsteher Reinhold, 

Verbindungsmann zur KL der NSDAP. PA, 29.12., S.12.

 

10.1.    Arbeiter Richard Gießmann, Pirna, wegen Besitzes verbotener Druckschriften zu 7 Monaten 

Gefängnis verurteilt (bei Haussuchung zahlreiche kommunistische Druckschriften beschlagnahmt). 

PA, 11.1., S.8.

17.1.    Der "Pirnaer Anzeiger" enthält Liste der Ehrenbürger von Pirna:

1833 Major a.D. Rudolf v.d. Planitz, 1. Kommandant d. Kommunalgarde

1862 Bezirksarzt Dr. med. Karl Wilhelm Ludwig Koch

1880 Hofrat Dr. med. Emil Beck, Begründer des Stadtkrankenhauses

1883 Bürgermeister Karl Friedrich Moritz Pienitz

1885 Bismarck

1923 Kommerzienrat und Stadtverordneter Gustav Haensel

1933 Hitler, Hindenburg, Mutschmann.

PA, 17.1., S.2.

 

1.2.    Wohlfahrts- und Krisenunterstützungsempfänger im Bezirk Pirna:

                                     WUE                                      KrUE

Sept. 1933                    8047                                        3143

Nov.  1933                   7098                                        2710

Dez.  1933                    8593                                        3636

PA, 8.2., S.2.

9.2.     Stadtverordnetenvorsteher Reinhold, Stellvertreter: Dr. Zschunke, Kurt Leschke. PA, 29.12., S.12.

 

19.2.    Die ersten 28 KdF-Urlauber auf dem Marktplatz feierlich nach Bayern verabschiedet von 

Pg. Hermann, NSDAP-Kreisleitung, NSBO-Kreisobmann Teichert, Schöffmann, Kreiswart der 

NS-Gemeinschaft KdF. 10 Tage Urlaub.  PA, 20.2., S.2: (siehe auch 1.3., S.1)

 

Die Kreisbauernschaft Pirna als Nachfolgerin des früheren Bezirkslandbundes betreut 3400 

Bauern und Landwirte im Kreis; hält wöchentlich Versammlungen im "Adler". PA, 20.2., S.7: 

22.2.    Stahlwerk Pirna nahm Arbeit teilweise wieder auf. PA, 23.2., S.2.

                                            

23.2.    Amtswalterappell des Kreises Pirna in Bierlingwerken in Heidenau. Mutschmann mit kurzer 

Rede an etwa 2500 erschienene Amtswalter, die demnächst in Chemnitz vereidigt werden.

PA, 24.2., S.2.

 

4.3.    Eingliederung der evangelischen Jugend in die HJ findet im ganzen Reich statt. In Pirna  Feier 

8.30 Uhr im Weißen Roß.

Pirna: Gestern 6 Personen, dar. eine Frau, wegen staatsfeindlicher Einstellung und Betätigung dem 

Schutzhaftlager Hohnstein zugeführt. PA, 4.3., S.2.

PA, 6.3., S.11: Bericht über Eingliederung der ev. Jugend in die HJ. Kreisleiter der ev. Jugend, 

Herrmann. Aufnahme durch Bannführer 177, Kurt Täube, Ansprache Pfarrer Teichgräber: Alle 

wollen an dem großen Tempel des neuen deutschen Reiches mitbauen helfen; drum auf mit Hitler 

und Luther für Deutschland und den Glauben.

                         

1.3.    Erwerbslose im Bezirk Pirna:

 Dez. 1933:                          8593             Jan.34:             8269

Krisenfürsorgeempfänger:     3636                                    3576

PA, 8.3., S.2.

7.3.:   

„Der Freiheitskampf“, Nr. 65. Mittwoch, 7. März 1934, S.6:

Wichtige Bekanntmachung der Reichsmusikkammer.

Kreisfachschaftsleiter Pg. Burckhardt gab wichtige Fragen organisatorischer Art bekannt, aus denen hervorgeht, dass jede Betätigung auf musikalischem Gebiete, gleichviel, ob beruflich, nebenberuflich oder ehrenamtlich, nur Inhabern der von der Reichsmusikkammer ausgestellten Berechtigungsausweise gestattet ist. Für rein Berufstätige gilt die gelbe Mitgliedskarte der Reichsmusikkammer in Verbindung mit dem Ausweis der betr. Fachschaft; Nebenberufler erhalten befristete weiße Lizenzkarten, während alle übrigen, die sich in Konzerten usw. solistisch betätigen wollen, sich bei dem Kreisfachschaftsleiter Pg. Burckhardt einen Tagesausweis ausstellen lassen müssen. Wer daher auf musikalischem Gebiete (Konzert, Unterricht usw.) ohne Berechtigungsausweis tätig ist, macht sich strafbar (Reichsgesetzblatt Nr. 123, §§ 4 und 28). Alle Veranstalter von musikalischen Aufführungen sowie Privatmusikschüler sind verpflichtet, von den Ausübenden den Berechtigungsnachweis zu fordern.

(gez.) Herbert Burckhardt, Kreisfachschaftsleiter.

(gez.) Fritz Altmann, Propagandawart der Kreisfachschaft.

(gez.) Otto Baum, Kreiskulturwart.

 

10.3.    Erster Kreisbauerntag in Pirna. Zur Teilahme alle Mitglieder des Reichsnährstandes verpflichtet:

 Alle Bauern, Bäuerinnen, Jungbauern, Jungbäuerinnen, Gutbeamte, Angestellte, Landarbeiter 

Gärtner, Genossenschafter, Be- und Verarbeiter landwirtschaftlicher Erzeugnisse. PA, 4.3., S.3

Bericht vom Kreisbauerntag in Pirna. Kreisbauernführer Kurt Schumann, Zatzschke. 

Kreisbauernschaft habe im Kreis etwa 6700 Betriebe zu betreuen. Kreis Pirna hatte im verg. 

Jahr die meisten Zwangsversteigerungen aufzuweisen. PA, 11.3., S.9.

 

Sächsisches MdI: Zu den Sitzungen der Gemeindekollegien sind Ortsgruppenleiter und SA-Führer 

als beratende Mitglieder einzuladen. Ebenda.

12.3.  Stahlwerk Pirna nahm am mit 50-60 Mann starker Belegschaft Arbeit im Teilbetrieb wieder auf.

PA, 13.3., S.2: 

19.3.     Landessamariterverband Sachsen aufgelöst und samt Vermögen dem DRK angeschlossen.

PA, 20.3., S.2.

18.3.    Wohlfahrtserwerbslose Stadt Pirna: 

18.3.33: 4071,                       17.3.34: 2653.

PA, 23.3., S.2.

Ende Febr.- Pirna mit 83,38 Wohlfahrtserwerbslosen je 1000 Einw. von sächsischen Städten am 

stärksten belastet. PA, 28.3., S.2. 

24.3.    NS-Hago - Kundgebung in Pirna. Kreisleiter Sterzing bemängelt Rückstände bei der nationalsozialistischen

 Erziehung und Eingliederung des Mittelstandes PA, 25.3., S.7, längerer Bericht.

 29.3.    Schutzhaft in Sachsen bisher durch Polizei-Präsidien und -Direktionen, AHM u. Stadträte erfolgt.

 Nunmehr nur durch MdI u. Geheime Staatspolizei. PA, 29.3., S.2:

31.3.    Volksmissionarische Glaubensbewegung "Deutsche Christen", Ortsgruppe Pirna: Gut besuchte 

Versammlung im Schulsaal der Oberschule. Pfarrer Teichgräber: In Sachsen - die kirchenpolitischen Wellen 

nicht so hoch gegangen. 28 Thesen des Landeskirchenamtes wären eine Grundlage. Losung hieße: Mit 

Luther und Hitler für deutschen Glauben in einer neuen Volkskirche! Alles für Deutschland! Deutschland für 

Christen! Leiter: Oberstudiendirektor Bartholomey. PA, 1.4., S.11.

12.4.    Amtseid der Geistlichen der ev.-luth. Landeskirche Sachsen verpflichtet sie zur äußeren Ordnung

und zum Gehorsam der kirchlichen Gemeinschaft und Obrigkeit gegenüber. Daneben Ordinationsgelöbnis

bei Einweisungsgottesdienst vor Kirchgemeinde - mit altem Wortlaut.

Gottleuba: Baldige Wiederinbetriebnahme des Leinbrock-Werks in Aussicht. PA, 12.4., S.2.

13.4.    Landesbischof Coch im Rundfunk: Gegen Rassenmischung, für Arierparagraphen, auch in Kirche,

und für Sterilisationsgesetz. PA, 14.4., S.11.

 

16.4.    SA-Reitersturm 5/33 Pirna zur Flaggenweihe an die Öffentlichkeit getreten. Sturmführer Türpe. 

Dabei: Standartenführer Tappert, Ostf. Richter. PA, 17.4., S.7.

"Tag des deutschen Anruderns" - heimischer Marinesturm im Bootshaus am Steinplatz, auch Ruderklub Pirna.

S.12: NSDAP-Ortsgruppe Neustadt feiert 10-jähriges Bestehen; älteste im Kreis Pirna.

17.4.    Führung der Hitler-Jugend im Kreis: HJ-Bann 177, Bannführer Täube; Jungbann 177, J-Bannf. Feix.

PA, 18.4., S.2.

22.4.     Aufruf zum Eintritt in die NSV. Unterschriften u.a.: v.Thümmel, Scheufler, Prof.Dr. Nitsche. PA, 22.4., S.7.

 

 

23.4.    Vereidigung der Standarte R/100 in Pirna = Überführung des Stahlhelm in die SA-Reserve I und II,

bilden nun die Standarte R/100, Standartenführer Heß. Markige Ansprache von Pfarrer Ebert. PA, 24.4., S.2.

25.4.    Wohlfahrtserwerbslose je 1000 Einw.:

Bezirksverband Pirna: 33,25 = 3. Stelle in Sachsen. 

Bei bezirksfreien Städten: Pirna mit 73,89 nach wie vor am ungünstigsten.

Dahinter Plauen mit 57,20.PA, 25.4., S.2.

 

30.4.   Kirchgemeindevertreterversammlung in Pirna. Schulungsleiter Organist Hänsel erläutert die 28 Thesen

der sächsischen Volkskirche.PA, 1.5., S.8.

3.5.    Amtl. Mitteilung des ev.-luth. Landeskirchenamtes Sachsen über Unterstellung der Landeskirche unter

Reichskirchenleitung nach Führerprinzip. Der Landeskirche wird am 4.5. folgendes Kirchengesetz vorgelegt: 

"Die Befugnisse der Landessynode werden auf die Deutsche Evangelische Kirche übertragen, auch 

verfassungsändernde Gesetze zu erlassen. Der Landesbischof wird dem Reichsbischof unterstellt." 

PA, 4.5., S.6.

PA, 6.5., S.7: Die "letzte Sitzung der Landessynode" nimmt das Gesetz einmütig an.

7.5.     Handzettel: „Dienstag, 8.5.1934, 20 Uhr spricht Pg. Kreisleiter Sterzing Pirna im Wettinerhof 

Rottwerndorfer Straße „Deutsche Aktion oder Reaktion!?“. Kein Volksgenosse aus Pirna Süd darf fehlen.

 Um einmal die Lauen und Interesselosen der Südvorstadt kennen zu lernen, bitten wir beim 

Versammlungsbesuch, anhängenden Fragebogen am Saaleingang ausgefüllt abzugeben. Unkostenbeitrag 

10 Pfg. NSDAP Sektion Süd.“ B III-XV, 68, 257.

10.5.    Wohlfahrtserwerbslose April:

AHM-Bezirk: 5205 = 29,35 auf 1000 Einw., März: 5626 = 31,73.

Krisenerwerbslose: von 2351 (März) auf 2059; von 16,84 auf 14,74 je 1000 Einw. 

Keine Aussagen über Arbeitslose insgesamt. PA, 10.5., S.2.

24.5.    Wie der "freiwillige Arbeitsdienst" organisiert wird: "Freimachung von Arbeitsstellen durch Einstellung 

junger Leute in den freiwilligen Arbeitsdienst".

Kreisleitung der NSBO im Rathaus: "Besprechung mit den hiesigen Betriebsführern". Zweck: "Umschichtung 

der Arbeitskräfte, um Arbeitsplätze frei zu machen für Arbeitskräfte, die trotz Fortschritts der 

Arbeitsschlacht noch nicht in Lohn und Brot gebracht werden konnten." Ausführungen durch 

Kreisleiter Sterzing: Junge Leute zw. 17 und 25 J. in "freiw. AD". In Sebnitz, Neustadt, Heidenau 

bereits Einverständnis. Nachprüfung ergab: In Pirnaer Betrieben 609 männl. Personen zw. 17 und 25 J. 

In kürzester Zeit Hälfte davon für 1 Jahr in den AD. Betriebsführer grundsätzlich einverstanden. PA, 25.5., S.2.

31.5.     Wohlfahrtserwerbslose Ende April 1934 (auf 1000 Einw.):

Am stärksten in Sachsen belastet: die Bezirksverbände Leipzig (31,85) und Pirna (30,99).

Von bezirksfreien Städten - Pirna (67,74) und Plauen (54,38). PA, 31.5., S.2.

Wohlfahrtserwerbslose (31.5.34): 5302, Krisenunterstützungsempfänger einschl. Alu-Empf.:2952

(Zunahme um 24 bzw. 156) im Bezirk Pirna.PA, 7.6., S.2.

 

Pfarrer Dr. Rothe (Anstaltspfarrer in Arnsdorf) zum Rektor der Pflegerschule Sonnenstein berufen.

 

1.7.    Arbeitslosigkeit in der AHM Pirna:

                                Mai                                                         Juni

Wel                        5397= 31,84/1000 EW                      5375= 31,74/1000 EW 

Kru                         2215                                                        2169

Alu                         737                                                          801.

PA, 5.7., S.2.

5.7.    Sondergerichtstagung in Plauen: "...Angeklagte offen geständig und gaben zu, die verbotenen 

Zeitungen gekauft und gelesen zu haben."

Staatsanwalt: Angeklagte hätten von Juli bis Oktober 1933 ganze Pakete von hochverräterischen 

Zeitungen und Büchern (Braunbuch) über die Grenze gebracht und für Verbreitung gesorgt. Hätten 

nicht gewußt, welch hohes Strafmaß für solche Taten drohe. Zugutehalten: Volles Eingeständnis. 

Schwerer liegt der Fall bei geflohenem Angeklagten Vater (CSR), der Material über Grenze in 

Versteck brachte, wo es von drei Angeklagten abgeholt wurde.

Strafanträge: Vater - 4 J ZH., Friedemann - 3 J. ZH., Reiche - 2,5 J ZH., Hergesell - 2,5 J. ZH., 

Richter - 2 J. Gef. Für Becker, Janowski, Lehmann - Gefängnisstrafe ins Ermessen des Gerichts. 

Anrechnung der Untersuchungshaft. "Die Angeklagten brachten zum Ausdruck, daß sie sich schwer

 von der KPD bedroht fühlten. Ihre Kinder tun heute bei der Hitlerjugend Dienst." PA,6.7., S.2.

Urteil im Plauener Sondergerichtsprozeß:

42 komm. Angeklagte. Tateinheit: "Verstoß gegen Gesetz der Verbreitung staatsfeindlicher 

Druckschriften aus dem Ausland sowie Neubildung einer verbotenen organisatorischen Partei".

Urteile: Vater - 4 J. Z.,Friedemann - 3 J. Z., Reiche - 2 J, 9 M Z, Richter - 2 J. G., 

Drobisch - 1 J, 9 M. G., Kruber - 10 M. G., Hausdorf - 8 M. G.

Wegen Vergehen nach Paragr.2 d. Gesetzes gegen Neubildung verbotener Parteien vom 1.7.33: 

Hergesell - 2 J. 3 M. Z., die übrigen Angeklagten - Gefängnisstrafen von 3 M. bis zu 1 J., 3 M.

Hauptangeklagter Vater - bgl. Ehrenrechte auf 5 J. aberkannt.

Untersuchungshaft z.T. angerechnet. Frau Hartmann mangels Beweises freigesprochen.  PA, 8.7., S.11.

(J = Jahre; M = Monate; ZH = Zuchthaus; G = Gefängnis)

11.7.    Erneute Warnung an Gerüchtemacher und Verleumder wegen Gerüchtemacherei um Ereignisse 

am 30.6. ("Nacht der langen Messer"). „Während die gesamte Bevölkerung fast ohne Ausnahme die 

Säuberungsaktion des Führers begrüßt hat und darin eine Festigung des nationalsozialistischen Staates 

erblickte, haben gewisse volksfeindliche Kräfte versucht, durch unsinnige und frei erfundene Gerüchte 

Beunruhigung unter das Volks zu tragen. Die sächsische Regierung wird gegen diese Gerüchtemacher

 mit aller Schärfe vorgehen, einerlei, ob es dabei um Böswilligkeit oder Klatschsucht handelt. Ebenso 

unnachsichtig wird sie auch gegen Verleumder und Denunzianten einschreiten, die aus dem Hinterhalt 

heraus mit anonymen Verdächtigungen und Schmähungen arbeiten, ohne den Mut zu haben, für ihre 

Behauptungen einzustehen.“ PA, 11.7., S.2.

13.7.    Entwürfe für ein neues Kriegerdenkmal vom 14.-22.7. in der Klosterkirche zu besichtigen.PA, 14.7., S.2.

 

18.7.    Die Pflichtanmeldung zum Reichsnährstand von vielen Geschäftsleuten und Händlern "noch nicht 

bewirkt worden". Anmeldevordrucke bei Ortsbauernführer Kaiser, Dresdner Str. 37 und bei 

Sonderbeauftr. Artur Gasch, Maxstr. 9. "Versäumnis kann schwere Nachteile, evl. Entziehung 

der Handelserlaubnis bringen!" PA, 18.7., S.2.

25.7.    Wohlfahrtserwerbslose: Zum 30.6. in Sachsen 25,61 auf 1000 Einw., im Bezirk Pirna 32,31,

Stadt Pirna 58,44. PA, 25.7., S.2.

28.7.    "Christlicher Missions- und Hilfsdienst" in Sachsen verboten (MdI) -nach Verordnung zum Schutze 

von Volk und Staat vom 28.2.33. Räume polizeilich zu schließen, Vermögen zu beschlagnahmen. 

(Nicht identisch mit Innerer und Äußerer Mission). PA, 29.7., S.2.

1.8.    Erwerbslose in der AHM:

                        Juni                                                        Juli

Wel                  5447= 32,3 /1000 EW                         5000= 29,08

Kru                   2169= 15,5    "                                   1780= 12,06

Alu                     801                                                          935.

PA, 9.8., S.2.

18.8.    In Sachsen werden laut Amnestie zur Vereinigung des Amts des Reichskanzlers u. Reichspräsidenten 

von rund 500 Schutzhäftlingen über 250 entlassen. Hohnstein wird wieder Jugendburg. Einziges 

Schutzhaftlager in Sachsen: in Sachsenburg. PA, 19.8., S.2.

19.8.    Abstimmungsergebnis der AHM über Vereinigung der Ämter von Reichskanzler und Reichspräsident:

 

Ja:

Nein:

ung.:

St.ber.

AHM

116631

9774

3351

114079??

Stadt Pirna

19941

1837

617

23478

PA, 21.8., S.5. 

27.8.    Neuer NSDAP-Kreisleiter: Gerischer aus Dresden. PA, 24.8., S.2.

Einweisung des neuen Kreisleiters Gerischer (Bild: 2.9., S.9); SS: Sturmführer Berthold teilt mit, 

der ehemalige  Kreisleiter Sterzing sei "hinweggefegt"worden. PA, 31.8., S.5: 

 7.9.    Karl Willibald Löser gestorben. Langjähriger Ratssekretär in Pirna, Verfasser der Schrift 

"Pirna im Jahre 1813" und einer Chronik Pirna im 19. Jahrhundert mit Fortsetzung bis in die 20er 

Jahre des 20. Jahrhunderts. PA, 8.9., S.9.

13.9.    Erwerbslosigkeit in der AHM

Wel                    Juli: 5061                                Aug.: 5046

Kru                           1780                                        1892

Alu                              935                                        1320

Wohnungswesen:

                                  1932                        1933                        1934(bis 15.8.)

Neubau                       202                          198                          182

mit Wohnungen            251                          247                          276

PA, 13.9., S.2.

 

13.9.    Wegen gemeinschaftlicher Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens durch das 

Oberlandesgericht Dresden verurteilt: Karl Riegel, Gottfried Morche, Werner Meier, Gustav Grahl, 

Richard Eißrich, Alfred Krumbiegel, Albert Franke, Emil Buchmann, Walter Kmoch, Kurt Pautzsch, 

Alfons Gora, Alfred Riebau, Ludwig Braunschmidt, Karl Dittrich, Paul Harnisch, Paul Schwarze. 

(Strafen zw. 2 Jahren und einem Jahr Zuchthaus). B III-XXVI,183-2994, Bl.36.

10.10.    Neuordnung der Innungen, mit Verzeichnis der in Pirna bestehenden 17 Innungen samt deren

Obermeistern. PA, 10.10., S.8.

          Vortrag in der Marienkirche: Pf. Zweynert, Papstdorf, über "Die deutsche und nordische 

Glaubensbewegung", die im Juli 1933 gegründet (Prof. W.Hauer). Gegen sie, aber für "Deutsche Christen".

PA, 11.10., S.2.

 

18.10.    Erwerbslosigkeit in der AHM:

Wel               Aug.: 5046                                        Sept: 4939

Kru                   1892                                                        1995

Alu                    1320                                                        1354

 

Projekt einer Straßenbahnlinie Dresden-Laubegast bzw Leuben -Zschachwitz-Zschieren nach 

Heidenau, später längs des Großsedlitzer Berges nach Pirna. PA, 18.10., S.2.

19.10.    Erster Eintopfsonntag in Sachsen. In Pirna 2300 M gesammelt - weit über Ergebnis des gleichen 

Vorjahresmonats. Kreisschulungsleiter der NSDAP: Dr. Grundig. PA, 20.10., S.2.

19.10.  Gestapo Dresden verlangt Mitteilung über Jungdeutschen Orden bis 1.11.34.   

Pol. Polizei Pirna: 20.10.34: Jungdo hat seinerzeit beschlagnahmtes Material zurückerhalten.

Zwischen einigen Mitgliedern bestünde fester Zusammenhalt, wenn auch keine geheimen 

Versammlungen festgestellt. Keiner der ehemaligen Führer ist Mitglied der NSDAP, auch nicht 

folgende ehem. Führer:

-          ehem. Großmeister Hellmuth Leuschke, Schreiber, Copitz,

-          ehem. Gefolgschatfsmeister Otto Rentzsch, Landmesser, 

-          ehem. Gefolgschaftsmeister Gerhard Schuchard, Ing., 

-          ehem. Wanderwart Hellmuth Barthels, Student.

B III-XXVI, 26, Jungdeutscher Orden.

 

22.10.    Staatssekretär Gottfried Feder in Pirna, spricht in der Tanne vor Bürgermeistern, Stadt- und 

Gemeinderäten und -verordneten über das deutsche Siedlungswerk. Kreisleiter Gerischer 

geißelte "die im geringen Besuch dieser Veranstaltung zum Ausdruck kommende Lauheit der 

Pirnaer Einwohnerschaft". PA, 23.10., S.7.

 

Wohlfahrtserwerbslose im September:

Bezirksverband Pirna mit 27,95/1000 Einw. an der Spitze Sachsens,

bezirksfreie Stadt Pirna mit 56,63 gleichfalls. PA, 25.10., S.2.

26.10.    Aufruf an alle Arbeitgeber, Gehalts- und Lohnempfänger im Kreis Pirna betr.: Monats-

Türplaketten des WHW 1934/35. Befreit von Häusersammlung des WHW. Danach sollen Lohn- 

und Gehaltsempfänger Plakette erhalten, die im Okt./Nov./Dez. jeweils 20% und im Jan./Febr./März 

15% des Lohsteuersatzes spendeten. Spende "wird in Abzug gebracht", Abführung der Spendengelder

 auf Kreisleiter der NSDAP-Spendenkonto. Spendenverzeichnis mit Wohnungsangabe an WHW-

Kreisdienststelle. PA, 26.10., S.6.

"Belegschaft der Küttner-Werke beteiligt sich vollzählig am Winterhilfswerk nach Maßgabe der 

vorgesehenen Richtlinien," PA, 31.10., S.2. 

 

Arbeitslosigkeit in Sachsen: Rate: 5,93, Pirna: 7,19, Sebnitz (Bezirk). 8,27. PA, 23.11., S.7.

Bezirksausschuß Pirna: Wohlfahrtserwerbslose von 4931 (30.9.) auf 4831 (31.10.) zurückgegangen.

 Rate von 2,795% auf 2,754%. Krisenunterstützung stieg von 1995 (1,432%) auf 2054 (1,477%), 

Arbeitslosenunterstützungsempf. von 1354 (0,972%) auf 1546 (1,11%). PA, 29.11., S.2

7.12.    Tag der nationalen Solidarität am 8.12.: 80-100 Sammler, Staatsbeamte, Parteispitzen, und von 

Organisationen, Freiberufler und bekannte Personen mit Sammelbüchsen fürs WHW in der Stadt. Dazu 

auch Abzeichenverkauf (Gottleuba), "Pfundsammlung" von Nahrungsmitteln. PA, 7.12., S.2.

30.12.    Wohlfahrtserwerbslose in Sachsen, Stand 30.11.: 116143 = 22,35/1000 Einw. Pirna Spitze

 mit 28,66 (Bezirk), Stadt Pirna: mit 55,27 Spitze. PA, 30.12., S.2.

 

E II, 409, 15: Jahresbericht 1934, vom 31. Oktober 1935

S.3:     Am 2.3.34 vom MdI angeordnet, Ortsgruppenleiter d. NSDAP u. örtl. höchsten SA-Führer 

zu Sitzungen d. Gemeindekollegien als beratende Mitgl. hinzuzuziehen. In Pirna: stellv. OGL Ingrisch,

 nach Ernennung zum stellv. Kreisleiter durch OGL Arthur Leschke ersetzt. Ferner Sturmhauptführer 

Richter (beide schon Kollegiumsmitglieder).

29.8.34: Hermann Gerischer als Kreisleiter in Amt eingewiesen.

S.4:    Einwohnerzahl            1.1.34                31.12.34

                                            33.779                34.245

WHW: städt. Angestellte spenden regelmäßig 20% des Lohnsteuersatzes + 1% des Grundgehalts

zur Förderung der Nationalen Arbeit.

20.8.34: Gesetz über die Vereidigung der Beamten und Soldaten auf Hitler. Danach unverzügliche 

Vereidigung der städt. Beamten und Lehrer.

S.16:    Steueraufkommen:                               pro Einw.

1932                1 048 886                31,16

1933                1 134 474                33,70

1934                1 274 739                37,87

 

S.26:    

Arbeitslose

1.4.34

1.4.35

Alu

119

203

Kru

518

407

Wu

2502

2115

 

S.31:

Steueraufkommen     1.4.34             30.4.35

Plan:                      1 083 700       Ist:  1 245 525,11

S.45:     17 in Schutzhaft genommen, über 6 Postsperre verhängt.

"Erhebliche Arbeit erforderte die Einziehung und Verwertung der im Vorjahre beschlagnahmten 

marxistischen und kommunistischen Vermögensmassen, die Betreibung und Abrechnung der 

Schutzhaftkosten sowie die Festsetzung der Treuhandgebühren."

S.52: Polizei, Politische Abteilung:

Leiter: Hauptwachtmeister Hüllmann + Haufe, Werner, Leisering.

126 Anzeigen über politische Straftaten, 326 Erörterungen, 65 Festnahmen.

Wegen politischer Unzuverlässigkeit und Verdacht staatsfeindlicher Umtriebe 34 Pers. die polizeil. 

Meldepflicht auferlegt.

7 aus Stadt geflüchtete und als Emigranten im Ausland aufhältliche Pers.

S.49: Wohnungsdurchsuchungen:6, Flugblattverteiler hetzerischen Inhalts: 2.

Lufschutzamt am 1.3.34 offiziell eingerichtet. 2 Luftschutzübungen.

 

Tätigkeit der Gendarmerie des Bezirks Pirna (Kriminalstatistik). Darunter Anzeigen 24 

wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, Hoch- und Landesverrat, Landfriedensbruch. 

PA, 5./6.1.35, S.2.

 

S.58: Am 19.8.34: Volksabstimmung über das Staatsoberhaupt:

Stimmberechtigt: 23 098

Abgegebene 22 394

Gültige 21 774

Ungültige 620

Ja-St. 19 937

Nein-St. 1 837

S.148:     191 Wohnungen in der ehem. Artilleriekaserne müssen auf Veranlassung der Heeresverwaltung 

geräumt werden. Bau von 216 Ersatzwohnungen nötig. Dazu 36 Sechs-Familienhäuser in der 

Südvorstadt geplant. Dazu Soziale Gesellschaft für Wohnungsbau Pirna GmbH gegründet.

Kapital: 40 000 RM, davon Stadt ursprünglich 23 000. Weil aber Hypotheken nur gewährt, wenn 

Stadtanteil unter 50%, Gesellschaftsanteil von 4 000 RM an Firma Hengst abgetreten. 

Gesamtkosten: 1 140 000. Wohnungen am 15.6.1935 bezogen.

 

Stadt Pirna 1934, Ratsbericht: 330 Wohnungen durch Neubau und Einbau neu erstanden.

PA, 8.1.35, S.12.

 

S.59:     Gewerbeamt: 279 Anmeldungen, 200 Abmeldungen.

 

Fleischverbrauch:kg/Kopf: 

   

1933   

1934

Rind   

18,30   

21,14

Kalb   

4,57   

 4,88

Schöps   

0,88   

0,76

Ziegen   

0,04   

0,06

Schwein   

22,27   

24,15

Pferd   

2,43   

2,55

Fleisch gesamt:   

48,49   

53,54

um 0,96 kg. unter Reichsdurchschnitt.

 

Schulamt: An Stelle der früheren Kollegialschulleitungen das Führerprinzip auch an Volks-

und Berufsschulen eingeführt.

S.111:     "Die in den freiwilligen Arbeitsdienst eingetretenen Wohlfahrtserwerbslosen gelten nicht 

mehr als Wohlfahrtserwerbslose."

S.130:     Krankenhaus: Sterilisationen: 161 männliche, 125 weibliche.

S.166:     Reichserbhofgesetz vom 29.9.1933:

26 Besitzungen mit mehr als 7 1/2 ha Landbesitz festgestellt, über deren Erbhofeigenschaften das 

Anerbegericht inzwischen entschieden hat. In die Erbhofrolle 19 der im Stadtbezirk Pirna 

gelegenen Höfe aufgenommen.

Zurück zur Chronik Faschismus

Zurück zu Texte